Bali Reise Smart + Lombok

+49 (0)35472-656772
Kontakt

Gesundheit, Impfungen und Anforderungen

Für Reisen nach Bali

Massage, Bali
Massage, Bali

Gesundheits Anforderungen

Sie müssen für diese Bali Rundreise kein Spitzensportler sein. Mit Ausnahme der (freiwilligen) Batur-Besteigung gibt es keinen besonderen Schwierigkeitsgrad und keine anstrengenden Ausflüge oder Wanderungen. Alles ist von Reisenden mit normaler Kondition ohne weiteres zu bewältigen. Die Wanderungen sind auch eher gemütliche Spaziergänge. Es wird aber dennoch zahlreiche Reiseaktivitäten geben. Ein reichhaltiges gemeinsames Reiseprogramm gehört dazu, aber auch Spielraum für individuelle Freizeit und eigene Aktivitäten. An manchen Tagen sind wir den ganzen Tag gemeinsam unterwegs. An anderen Tagen nur den halben Tag, und an wieder anderen Tagen - vor allem gegen Ende der Reise - gibt es auch ganztägig Freizeit. So werden Sie bei dieser Reise auch Möglichkeiten haben, die wunderbaren Bali-Massagen zu genießen. Damit löst sich jede Reiseanstrengung sofort wieder in Luft auf.

.

Impfungen für Bali

Impfungen sind für Bali und Lombok nicht vorgeschrieben. Schulmediziner empfehlen jedoch Impfungen gegen Diphterie, Tetanus, Polio und Hepatitis A. Da wir auf unserer Bali Rundreise auch die Nachbarinsel Lombok besuchen, weisen wir darauf hin, dass diese - anders als Bali - zu den Malaria-Risikogebieten gerechnet wird. Allerdings gibt es dazu auch ein paar kuriose Zusammenhänge. Näheres dazu weiter unten.
Grundsätzlich empfehlen wir bei allen Reisen in die Tropen und deren Randgebiete ausreichenden Schutz vor Moskitos mitzunehmen, die z.B. Dengue-Fieber oder Malaria übertragen können. Dazu gehören körperbedeckende Kleidung - insbesondere für die Abendstunden - und ein Anti-Mücken-Spray.
Allgemein kann man sagen, dass Ansteckungen in der Trockenzeit weit weniger wahrscheinlich sind als in der Regenzeit. Unsere Reisen finden gewöhnlich in der Trockenzeit statt. Außerdem ist dies normalerweise kein Problem für den ganzen Tag. Die Aktivität der Moskitos konzentriert sich auf die ersten Abendstunden nach Sonnenuntergang, und das auch nicht zwangsläufig jeden Tag sondern zyklisch. In den Abendstunden kann man sich dann durch lange Kleidung und Mücken-Spray schützen. In Räumen mit Klimaanlagen besteht i.d.R. kein Risiko, denn Mücken fliegen nicht gern vom Warmen ins Kalte. Sollten Moskitonetze benötigt werden, können diese von den Hotels bereitgestellt werden.

Hohe Malaria-Gefahr auf Lombok?

Wenn man im Internet und in den Reiseführern liest, stößt man unweigerlich irgendwann auf eine angeblich hohe Malaria-Gefahr, vor der bezüglich Lombok gewarnt wird. Wir bereisten diese Insel schon seit 20 Jahren. Noch nie ist irgendein Gast von uns betroffen worden und noch nie sind wir Einheimischen begegnet, die daran litten; was natürlich nicht heißen soll, dass man das hundertprozentig ausschließen kann. Zwei unserer deutschen Reiseleiterinnen leben seit 20 Jahren ständig auf Lombok. Ebenfalls in dieser Hinsicht negativ. Was ist also dran an dieser Meldung?
Zum besseren Verständnis der hier entstandenen Situation muss man zunächst noch einmal daran erinnern, dass es auf Bali schon seit vielen Jahrzehnten einen Touristenandrang gibt. Nach Lombok kamen die ersten Touristen aber erst sehr viel später; und auch heute sind es immer noch sehr viel weniger als auf Bali. Von diesen Touristen nun, die nach Lombok reisen, besuchen aber die weitaus meisten nicht etwa die Hauptinsel Lombok, sondern die drei kleinen vorgelagerten Gilis (kleine Inseln), von denen sich besonders Gili Trawangan zu einer Partyinsel entwickelt hat. So schauen also viele Menschen auf Lombok zu, wie sie vom großen Tourismus-Kuchen doch wieder nichts abbekommen, jedenfalls in dieser Region dort. Denn die Reisenden sind hier nur ganz kurz auf der Durchreise zu den Gilis. In dem kleinen Dorf Bangsal warten die meisten dann auf das nächste Boot zu den Gilis. Und genau dort an der Bootsanlegestelle reden seit einigen Jahren einige clevere Jungs (die Moskito-Spray teuer verkaufen wollen) allen wartenden Reisenden ein, auf den Gilis gäbe es ein akutes Moskitoproblem und keinen Schutz. Diese Masche hat dazu geführt, dass Lombok inzwischen in fast allen Reiseführern als Malaria-Risikogebiet aufgeführt wird, insbesondere die Gilis, obwohl es de facto nicht mehr und nicht weniger gefährlich ist, als z.B. Bali oder Singapur. Wer mit Ärzten in dieser Region dort spricht, findet dies bestätigt.
Dies alles soll tatsächliche Gefahren nicht herunter spielen oder eine medizinische Beratung ersetzen. Vereinzelte Fälle kann es überall in diesen Ländern geben. Doch es ist doch ein interessanter Hintergrund, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

.

Impfungen und Medikamente oder nicht

Die Entscheidung, inwieweit Sie Medikamente bei dieser Reise mitführen und einnehmen, sich mit Impfungen schützen oder nicht, können wir Ihnen nicht abnehmen. Bitte fragen Sie dazu Ihren Arzt oder ein Tropeninstitut. Wir weisen darauf hin, dass es Gefahren aus der Natur genau so geben kann, wie Gefahren durch Nebenwirkungen von Medikamenten. Außerdem können wir auch keine Gewähr für die Aktualität und Vollständigkeit der Gesundheitshinweise übernehmen. Wir empfehlen die Webseite des Auswärtigen Amtes für aktuelle und länderspezifische Gesundheits- bzw. Reiseinformationen.

.

Versicherung

Falls Sie eine Auslandskranken- und Reiseunfallversicherung wünschen, finden Sie weiteres bei uns unter "Versicherung".

.

Asien, Bali
Asien, Bali

Nächste Termine

07.04. - 23.04.17
01.09. - 17.09.17
22.09. - 08.10.17
20.10. - 05.11.17
30.03. - 15.04.18

Ausgebuchte Reisen werden nicht angezeigt. Weitere Termine auf Anfrage. Sie haben Fragen, rufen Sie an oder schreiben Sie uns!

Tel. 035472 656772