Blog

Kontakt

Ein Spanier auf Reisen: Francisco Xavier und Goa

Am 6.Mai jährt sich zum 472. Mal der Tag, an der später heilig gesprochene Missionar Francisco Xavier den Boden des indischen Goa betrat um die Einheimischen zu missionieren. Dieses Jahr ist wieder ein ganz besonders Jahr für seine Anhänger, denn zum ersten Mal nach zehn Jahren werden seine sterblichen Überreste wieder einmal der Öffentlichkeit präsentiert – auch der Papst ist eingeladen. Zeit für eine Goa Reise!

Die Reisen von Francisco Xavier

Goa reise xavier

Francisco Xavier in Goa

Geboren wurde der spätere Heilige im Jahr 1506 als Francisco de Jasso y Azpilicueta in der baskischen Stadt Xavier in Navarra. Er studierte in Paris gemeinsam mit Ignatius von Loyola und gründete mit ihm den Jesuitenorden, der es sich zum Ziel machte, die neu entdeckte koloniale Welt zu missionieren. 1541 reiste er im Auftrag der portugiesischen Krone nach Asien und erreichte am 6. Mai Goa, wo er schon bald große Erfolge beim Missionieren der Einheimischen hatte. Später verschlug es ihn nach Melaka (im heutigen Malaysia), nach Indonesien und schließlich nach Japan und China, wo er unverrichteter Dinge in der Bucht von Kanton mit 46 Jahren starb.

In Goa erinnerte man sich so positiv an den Missionar, das seine sterblichen Reste 1554 in der Basílica do Bom Jesus in Velha Goa zur Ruhe gebettet wurde. Allerdings nicht komplett: Sein rechter Arm, mit der unzählige Konvertiten getauft und gesegnet hatte, wurde 1615 als Reliquie nach Rom gebracht und ist dort heute noch in der Jesuitenkirche Il Gesù zu sehen. Ein weiterer Armknochen sollte nach Japan gebracht werden, doch weil die Japaner zu diesem Zeitpunkt die Nase voll von den Missionierungsversuchen der Europäer hatte, blieb das Teil in der portugiesischen Kolonie Macao hängen. Dort wird es heute noch im Sacred Arm Museum aufbewahrt. Am 12. März 1622 wurde Francisco Xavier gemeinsam mit Ignatius von Loyola heilig gesprochen.

Das Fest des Heiligen Francisco Xavier in Goa

goa reise xavier

Der Schrein des Francisco Xavier

Die prächtige Basilica do Bom Jesus in Velha Goa gehört zu den bekanntesten Touristenattraktionen von Goa und zählt gemeinsam mit den anderen historischen Region der ehemaligen Kolonie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Kirche von Sankt Caetano mag von außen prächtiger wirken und die Kathedrale Sé bis heute Sitz des Erzbischofes von Goa sein, doch die Basilica do Bom Jesus ist DAS Pilgerziel für indische Katholiken überhaupt: Hier befindet sich der prachtvolle Schrein von Francisco Xavier – der in einem gläsernen Sarg aufbewahrt wird.

Doch damit nicht genug: Alle zehn Jahre wird der Sarg zu seinem Festtag am 3.Dezember der Öffentlichkeit zugänglich gemacht ist und dann 44 Tage lang in der Kathedrale Sé zu sehen. Nachdem die mummifizierte Leiche Ende des 20. Jahrhunderts allmählich Verschleißerscheinungen zeigte, wurde laut darüber nachgedacht, Francisco Xavier nicht mehr öffentlich auszustellen.

goa reise basilica

Die Basilica do Bom Jesu

Doch mittlerweile gab es einen Rückzieher vom Rückzieher: Ab 22.November werden die Reliquien wieder traditionell ausgestellt und hunderttausende Pilger aus ganz Indien erwartet. Ob Papst Franziskus die Einladung nach Goa annimmt, ist derzeit noch nicht klar.

Das koloniale Erbe von Goa

Doch mit oder ohne Papst, eine Goa Reise zum Fest des Hl. Francisco Xavier ist in jedem Fall ein beeindruckendes Erlebnis. Die wunderschönen portugiesischen Kirchen aus dem 16. und 17. Jahrhundert sind einem sehr gepflegten Zustand und einen Besuch wert. Nicht nur in Velha Goa, sondern auch im historischen Margao sind noch viele Spuren der portugiesischen Kolonialzeit lebendig, die Goa im sonst hinduistisch und britisch geprägten Indien eine ganz eigene Atmosphäre verlieh.

Panaji Goa Reise

So schön ist Goa

©Bilder: 1-3: Wikimedia Commons, 4:B.Bieder

Aktualisiert am 24. September 2016

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar