Neuseeland Naturreise Exklusiv - 25 Tage
Neuseeland Naturreise Exklusiv - 25 Tage Banner

Allgemeine Landesinfos, Anforderungen, Einreise, Klima, Reisezeit, Packliste

Fakten Neuseeland

Fläche:269.652 km²
Einwohner:5,8 Millionen
Hauptstadt:Wellington
Sprachen:Englisch, Maori
Religion:Angelikaner, Katholiken, Presbyterianer
Währung:Neuseeland-Dollar (NZD)
Zeitzonen:MEZ +11

Einreise Neuseeland - Visum, ETA

Seit dem 01. Okt. 2019 müssen Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA) online beantragen. Dies kann theoretisch bis 72 Stunden vor Abreise erfolgen. Wir empfehlen, dies 2-3 Wochen vor Abreise zu erledigen. Sie benötigen dazu den Reisepass, eine Kreditkarte und Ihre Email-Adresse. Den Link dazu hier:

ETA Neuseeland benatragen

Nähere Infos dazu auch über die Botschaft und das Auswärtige Amt. Andere Nationalitäten, als die oben genannten, bitte die aktuellen Visa-Bedingungen rechtzeitig prüfen. Viele, aber nicht alle Länder, fallen unter dieses vereinfachte Verfahren.


Gesundheits Anforderungen

Sie müssen für unsere Neuseeland Reisen kein Spitzensportler sein. Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen der "Großen Neuseeland Reise" und der "Neuseeland Naturreise exklusiv". Beide bieten zweifelsohne spektakuläre Naturerlebnisse, und es ist schwer zu sagen, welche schöner sind. Doch während bei der ersten die Wanderungen mehr oder weniger eher Spaziergänge sind, können die Wanderungen bei "Naturreise exklusiv" schon wirklich auch Wanderungen sein, die ein paar Stunden oder länger dauern. Im Tongariro Nationalpark gibt es auch eine anspruchsvolle Ganztageswanderung.

Die Naturreise exklusiv soll also den etwas aktiveren Reisenden ansprechen, der noch mehr das Naturerlebnis sucht. Und es wird auf jeden Fall zahlreiche Reiseaktivitäten geben, die aus sich selbst heraus eine gewisse Reise-Anstrengung schon der vielen Erlebnisse und Ortswechsel wegen bedeuten könnten. Dafür wird man jedoch mit unvergesslichen Erlebnissen belohnt. Nicht zuletzt ist Neuseeland aber auch ein Land mit guten Straßen und einer sehr guten Infrastruktur.

BESONDERER HINWEIS: Der Gesetzgeber verpflichtet uns darauf hinzuweisen, dass diese Reise für Mobilitätseingeschränkte nicht geeignet ist.


Das Klima in Neuseeland

Unsere Empfehlung für die beste Reisezeit in Neuseeland: November bis März.

Das Klima von Neuseeland ist aufgrund der geografischen Bedingungen ausgesprochen vielfältig: Im hohen Norden herrscht ein noch fast subtropisches Klima, während im tiefen Süden der Einfluss der nahen Antarktis zu spüren ist. Größte Teile des Landes gehören jedoch zur gemäßigten Klimazone, die in etwa mit den klimatischen Bedingungen Mitteleuropas vergleichbar ist.

Das Klima in Neuseeland wird nicht zuletzt auch von der Insellage geprägt und der Abwesenheit größerer Landmassen in der Umgebung. Die Unterschiede zwischen Winter und Sommer sind eher geringfügig und zu allen Jahreszeiten sind starke Niederschläge möglich. Im neuseeländischen Winter kann es auf der Südinsel heftig schneien und der Wintersport spielt eine große Rolle.

Insgesamt wird Neuseeland von der Sonne verwöhnt und erfährt über 2000 Sonnenstunden im Jahr bei gleichzeitig angenehm milden Temperaturen, die kaum je 30° übersteigen. Lediglich an der Ostküste der Nordinsel kann es auch heißer werden. Dafür wird es im Winter unter dem Einfluss maritimer Strömungen selten so kalt, dass das Thermometer unter den Gefrierpunkt fällt. Lediglich in den tiefen Lagen der Südinsel kann es bis zu -5°C kalt werden. Als besonders sonnenreich gilt übrigens die Region um Nelson, die rund 2500 Sonnenstunden im Jahr zählt.


Feiertage in Neuseeland

Zu den großen christlichen Feiertagen, die in Neuseeland beachtet werden, gehören Ostern sowie die Weihnachtsfeiertage. Der "Tag der Arbeit" wird in Neuseeland nicht am ersten Mai begangen, sondern am 4. Montag im Oktober - an diesem Tag wurde im Jahr 1840 der Acht-Stunden-Tag in Neuseeland eingeführt. Weitere wichtige Feiertage sind der Geburtstag der Queen, der stets offiziell am ersten Montag im Juni gefeiert wird, und der ANZAC Day am 25.April: An diesem Tag wird der gemeinsamen Streitmächte Neuseelands und Australiens im ersten Weltkrieg gedacht. Der Nationalfeiertag am 6. Februar ist auch als Waitangi Day bekannt - an diesem Tag im Jahr 1840 wurde der Vertrag von Waitangi unterzeichnet. Ein Kuriosum ist das Neujahrsfest in Neuseeland: Fällt der 1. Januar auf einen Samstag oder Sonntag, wird der Feiertag auf den Montag gelegt. Gefeiert wird aber auch am 2. Februar: Fällt dieser auf einen Samstag oder Sonntag, wird er ebenfalls auf den Montag bzw. Dienstag verlegt. Im Idealfall haben Neuseeländer also zum Jahreswechsel vier Tage frei.


Allgemeine Infos zu Neuseeland, kurz zusammengefasst

Der Staat Neuseeland im südlichen Pazifik verteilt sich auf zwei große Inseln, die Nord- und Südinsel, sowie auf viele weitere kleine Inseln. Der nächste Nachbar - Australien - liegt 1530 Kilometer entfernt im Westen. Auch wenn das moderne Neuseeland eher britisch geprägt ist und von vielen Menschen mit Australien in einen Topf geworfen wird, zeigt es doch starke Verbindungen zur Inselwelt des Südpazifiks. Auch die neuseeländischen Ureinwohner, die Maori, machten sich einst aus Polynesien auf den Weg nach Neuseeland und brachten ihre Kultur mit. Heute sind Südsee-Territorien wie die Cook Islands und Niue mit Neuseeland assoziiert. Selbst ist Neuseeland bis heute eine parlamentarische Monarchie mit Queen Elizabeth II. als formalem Staatsoberhaupt.

Der isolierten Lage fernab dem Weltgeschehen verdankt Neuseeland eine einzigartige Flora und Fauna, die heute viele Naturliebhaber anlockt. Rund 85% der Pflanzen Neuseelands sind endemisch und auch einige außergewöhnliche Tiere kommen auf den beiden Inseln vor. Bekannt sind der flugunfähige Kiwi und die Papageien-Art Kea, die berüchtigt dafür ist, Dichtungsgummis von den Fenstern geparkter Autos abzuknabbern. Ein weiteres außergewöhnliches Tier ist der Tuatara, eine Brückenechse, die bereits vor 240 Millionen Jahre auf der Erde lebte und daher auch gerne als lebendes Fossil bezeichnet wird.

Das Land der Maori

Als letzte größere Landmasse der Welt wurde Neuseeland erst gegen Ende des 13. Jahrhunderts besiedelt, als sich polynesische Auswanderer auf den langen Weg über den Südpazifik machten und hier eine neue Heimat fanden. Die Nachfahren der Polynesier begründeten die Kultur der Maori, die heute als Ureinwohner Neuseelands bezeichnet werden und rund 15% der Bevölkerung ausmachen. Ihre Sprache Te Reo Maori ist gleichberichtigte Amtssprache Neuseelands. Ihr offizieller Name für Neuseeland lautet Aotearoa - das Land der langen weißen Wolke.

Der erste europäische Entdecker, der auf Neuseeland stieß, war der Niederländer Abel Tasman, der jedoch keinen Fuß auf neuseeländischen Boden setzte. Ihm folgte ein Jahr später sein Landsmann Hendrik Brouwer, der das neu entdeckte Land "Nieuw-Zeeland" nach der niederländischen Provinz Zeeland taufte. Während das benachbarte "Nieuw Holland" irgendwann in Australien umgetauft wurde, behielt Neuseeland seinen Namen bei.

Die Entfernung und die kriegerischen Ureinwohner trugen dazu bei, dass Neuseeland nur langsam besiedelt wurde. Am 6. Februar 1840 wurde der Vertrag von Waitangi unterschrieben, in dem die Maori ihr Land der britischen Krone übertrugen - die Geburtsstunde des modernen Neuseeland zumindest auf der Nordinsel. Die Südinsel wurde erst ab 1861 ernsthaft besiedelt, als Goldfunde zum sogenannten Otago Goldrush führten.

Das moderne Neuseeland: Land der Paheka

Britische Auswanderer lernten Neuseeland bald zu schätzen, das anders als das heiße trockene Australien an die alte Heimat erinnerte, und auch heute noch ist Neuseeland stark britisch geprägt. Das Verhältnis zwischen Maori und Pakeha - so die Maori-Bezeichnung für die Weißen - war dabei nicht immer leicht. Bis in die 70er Jahren wurden die Maori - ähnlich der australischen Aborigines - stark diskriminiert, doch dann setzte ein Umdenken ein. Mittlerweile gibt es Fernsehsender und Zeitungen in der Maori-Sprache und im Parlament haben die Maori eine bestimmte Anzahl reservierter Plätze.

Auch touristisch wird die Maori-Kultur heute gerne vermarktet: In der Gegend um Rotorua gibt es heute mehrere Maori-Dörfer in denen Gäste Tanzvorführungen wie den traditionellen Haka und eine polynesische Hangi-Mahlzeit erleben. Die großen Museen Neuseelands haben eigene Abteilungen der Geschichte und Kultur der Maori eingerichtet.

Wirtschaftlich, politisch und kulturell dominieren jedoch die Pakeha, die Weißen. Neuseeland gilt dabei als eines der fortschrittlichsten Länder der Erde, das als erstes Land weltweit überhaupt 1893 den Frauen das Wahlrecht einräumte und 2006 erstmals die Gebärdensprache zur offiziellen Landessprache erhob.

Geografie - Rundreisen in Neuseeland

Die Geografie des Landes macht Rundreisen in Neuseeland zu einer wahren Freude. Die meisten Menschen kommen in der Metropole Auckland im Norden an und reisen zunächst weiter zu den attraktiven Zielen der Nordinsel wie Rotorua mit seinen Vulkanfeldern, die wunderschöne Bay of Islands und die Coromandel-Halbinsel. Ein weiteres Highlight der Nordinsel sind die Waitomo Caves, in denen winzige Glühwürmer (Glowworms - nicht mit europäischen Glühwürmchen zu verwechseln) von der Decke hängen und die Höhlen in ein unwirkliches Licht tauchen.

Touristisch noch gefragter ist die Südinsel mit dem Fiordland Nationalpark, in dessen Herzen der zum Weltnaturerbe der Natur zählene Milford Sound ein unvergleichliches Erlebnis bietet. Das nahe gelegene Queenstown am Lake Wakatipu nennt sich auch gerne "Abenteuerhauptstadt" und bietet zahllose Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking, Kanufahren, Parasailing und Bungee-Jumping (das hier erfunden worden sein soll).

Die hübschen Städte Neuseelands sind ebenfalls einen Besuch wert, darunter das schottisch geprägte Dunedin, die Art Deco-Stadt Nelson und die Hauptstadt Wellington mit ihren Museen. Ein Denkmal kann die neuseeländische Tourismusindustrie Filmregisseur Peter Jackson setzen, der die natürliche Schönheit Neuseelands effektiv für seine Herr Der Ringe-Trilogie nutze und seitdem zahllose Filmfans ins Land lockt.


Packliste und Hinweise für die Reise

Diese Hinweise sind in erster Linie für Teilnehmer gedacht, die unsere Neuseeland Reise bereits gebucht haben. Eine inhaltlich aktualisierte Version davon wird immer unmittelbar vor der Reise (ca. 14-10 Tage vorher) gemeinsam mit den Ticket-Prints an die Teilnehmer geschickt. Hier schon ein Überblick.

Anreise

Die Telefon-Nr. des Reiseleiters und Infos für die Anreise erhalten Sie mit den letzten Reiseunterlagen.
Sie sollten spätestens 2 Stunden vor dem Flug am Check-In eintreffen. Der Web-Check-In ist bei den meisten Airlines ab 24 h vor Abflug möglich. Dabei können Sie auch Reservierungen für Ihren Sitzplatz vornehmen.
Bitte machen Sie Kopien oder Scans von Ihren Reisedokumenten und bewahren Sie diese getrennt von den Originalen auf (z.B. in Ihrem eigenen Email-Postfach). Der Pass muss noch mindestens 6 Monate über die Reise hinaus Gültigkeit haben.

Reisezahlungsmittel

Als Reisezahlungsmittel können Euro oder andere Fremdwährungen in bar mitgenommen und vor Ort getauscht werden. Alle gängigen Kreditkarten und Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden überwiegend akzeptiert. Es genügt, wenn man nur etwas Bargeld mit sich führt und die Landeswährung (Neuseeländischer Dollar) in Neuseeland am Automaten zieht. Die Akzeptanz von Reisechecks befindet sich jedoch weltweit im Rückgang.
Neuseeland ist kein Billigreiseland. Planen Sie für die individuelle Beköstigung in etwa die selben Kosten ein wie in Deutschland.

Gepäck, Reisebedarf und Kleidung

Benötigt werden überwiegend lockere Funktions-Kleidungsstücke, die sommerlichen aber auch kühlen frühlingshaften Temperaturen gerecht werden. Diese sollten einer Rundreise gerecht werden, belastbar sein und auch schmutzig werden können. Wir empfehlen feste Wanderschuhe + zweites Paar Schuhe, wetterfeste Regenbekleidung, eine warme Fleece-Jacke und Sonnenhut.

Bitte tragen Sie bei der Auswahl ihrer Gepäckstücke dem Umstand einer Rundreise mit häufigen Hotelwechseln gebührend Rechnung. Hartschalenkoffer sind erlaubt, sollten aber nicht zu riesig und unhandlich sein. Wir empfehlen jedoch moderne Kofferrucksäcke, da diese mehrere Vorteile für eine solche Reise in sich vereinen. Die besseren haben auch Rollen. Bitte nehmen Sie nicht mehr als ein großes Gepäckstück pro Person mit maximal 18 kg mit (selbst wenn die Airline mehr erlaubt), und einen kleinen Tagesrucksack. Die Kleidung kann man in manchen Unterkünften auch selbst waschen.

  • Es empfiehlt sich, das Gepäck mit kleinen Schlössern zu sichern.
  • Wertsachen gehören aber dennoch nur ins Handgepäck. Erlaubt ist ein Handgepäckstück.
  • Keine flüssigen und gelartigen Produkte über je 100 ml ins Handgepäck,
    keine Messer, Scheren, Nagelfeilen usw.
  • Keine Dinge, die sich selbst entzünden können, ins Hauptgepäck, wie Akkus, Powerbank o.ä. Das kann lästige Kontrollen oder sogar Entnahmen verursachen.
  • Die Netzspannung ist 230 V, 50 Hz. Flache 3-polige und 2-polige Stecker, Adapter erforderlich
  • Ersatzbatterien für die Kamera nicht vergessen.
  • Sonnenschutzmittel und eine Sonnenschutzmütze sind ratsam.
  • Für Pass und Geld ist eine Gürteltasche zu empfehlen, die man unter der Kleidung tragen kann.