Madagaskar Reise Classic - 19 Tage
Madagaskar Reise Classic - 19 Tage Banner

Allgemeine Landesinfos, Anforderungen, Einreise, Klima, Reisezeit, Packliste

Fakten Madagaskar

Fläche:587.295 km²
Einwohner:ca. 22 Millionen
Hauptstadt:Antananareivo
Sprachen:Malagasy, Französisch
Religion:ca. 52% Animismus, ca. 41% Christentum
Währung:Ariary, Umtausch von Euro möglich
Zeitzonen:MEZ +2

Visum

Für Touristen aus Deutschland ist die Einreise nach Madagaskar mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass kein Problem. Am Flughafen von Antananarivo wird ein 30 Tage gültiges Touristenvisum ausgestellt. Ob und welche Kosten dafür verlangt werden, kann sich kurzfristig ändern. Über die aktuellen Kosten informieren wir Sie noch rechtzeitig vor der Reise. 
Bitte prüfen Sie in jedem Fall die aktuellen Visa- und Einreisebestimmung für Ihre Nationalität über Ihr Auswärtiges Amt, und auch die aktuellen gesundheitlichen Bestimmungen. Es kann Änderungen geben, über die wir nicht informiert werden.

Gesundheits Anforderungen

Sie müssen für unsere Madagaskar Reisen kein Spitzensportler sein, aber eine normale körperliche Fitness sollte bei solchen Reisen immer vorhanden sein. Es gibt keine besonders anstrengenden Ausflüge oder Wanderungen. Alles ist von durchschnittlichen Reisenden ohne weiteres zu bewältigen. Allein die Rundreise als solche birgt naturgemäß mitunter eine gewisse Reise-Anstrengung, die sich jedoch lohnt. Es gibt ein reichhaltiges gemeinsames Programm, aber auch Spielraum für individuelle Freizeit und eigene Aktivitäten. Madagaskar ist kein Ort des Massentourismus und kein Land mit einer durchgängig vorbildlichen Infrastruktur. Sie müssen sich darauf einstellen, dass vielleicht ab und zu improvisiert werden muss.

BESONDERER HINWEIS: Der Gesetzgeber verpflichtet uns darauf hinzuweisen, dass diese Reise für Mobilitätseingeschränkte nicht geeignet ist.

Das Klima in Madagaskar

Madagaskar - die immerhin viertgrößte Insel der Welt - ist von vielen unterschiedlichen Klimazonen geprägt und nur im Norden und an den Küsten ist es überwiegend tropisch warm, mit Temperaturen von 28°C und mehr. Im Hochland ist es dagegen gemäßigt, mit sommerlichen Temperaturen, die den unsrigen ähneln und kühleren Abend- und Nachtstunden.

Beste Reisezeit Madagaskar

Madagaskar kann im Grunde genommen das ganze Jahr über bereist werden, aber nicht alle Regionen sind das ganze Jahr gleichermaßen zu empfehlen. Als beste Reisezeit für ganz Madagaskar gelten die Monate April bis November. Dann herrschen überall im Land relativ gute Witterungsbedingungen, so dass sich eine größere Madagaskar Rundreise durch das ganze Land leicht bewerkstelligen lässt. Wer allerdings unsere Reise "Wildes Madagaskar" machen möchte, der sollte nur von Juni bis Oktober planen. In der übrigen Zeit sind die Flussdurchquerungen auf dieser Strecke unmöglich.

Walbeobachtung in Madagaskar

Wal-Beobachtung an der Südküste, Madagaskar

Die Beobachtung der Wale in der Strasse von Mosambik - an der südlichen Westküste von Madagaskar - ist ein ganz besonders Erlebnis. Jedes Jahr von Juli bis Anfang September ist es möglich, dieses Naturschauspiel zu beobachten, wobei die größte Wahrscheinlickkeit im Juli liegt. Eine Garantie kann freilich niemals gegeben werden. Wer dieses Schauspiel einmal erlebt hat, wird den Anblick, den Gesang und die Zärtlichkeit dieser faszinierenden Säugetiere nie wieder vergessen. Wale kommunizieren untereinander mittels ihrer Sprünge, Rufe und Flossenbewegungen. Sie markieren so ihr Territorium, warnen ihre Artgenossen und machen ihrer Liebsten den Hof. Die atemberaubende Choreographie zieht jeden Zuschauer unweigerlich in ihren Bann.

Wir lagen vor Madagaskar ...

"Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord ... ". Wer kennt nicht diesen alten Gassenhauer. Wussten Sie, dass dieses Lied einen echten historischen Hintergrund hat? Es geht auf die russische Flotte zurück, die in den Jahren 1904/1905 vor Madagaskar fest lag und wo viele Seeleute gestorben sind. Jedoch starben sie nicht an Pest, sondern an Typhus. Noch heute erinnert ein Denkmal auf der madagassischen Insel Nosy Be daran. Für die Vermarktung dieses Leides war es natürlich viel erfolgsversprechender, das schaurige Wort "Pest" dafür zu benutzen.

Feiertage in Madagaskar

Das christlich geprägte Madagaskar orientiert sich bei den Feiertagen am christlichen Jahreskalender. Offizielle Feiertage sind der Tag der Märtyrer (29. März),  Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Maria Himmelfahrt (15. August),  Allerheiligen und Weihnachten. Dazu kommen noch der Neujahrstag, der Frauentag am 8. März und der Tag der Arbeit am 1. Mai. Einziger echt madegassischer Feiertag ist der Unabhängigkeitstag am 26. Juni, an dem sich die Insel 1960 von Frankreich lossagte.


Reiseerfahrungen und Informationen

Madagaskar erleben, das ist für Reisende oft ein echtes Abenteuer, bei dem an jeder Ecke neue Überraschungen und faszinierende Anblicke warten.

Die Anreise erfolgt über die Hauptstadt Antananarivo im Herzen von Madagaskar, die von den Einheimischen kurz und einfach nur "Tana" genannt wird. Seitdem ein Brand den historischen Palast Rova aus dem 17. Jahrhundert zerstörte, gibt es in Tana nicht mehr viel mehr zu sehen, als das staubige Gewühl und die permanent verstopften Straßen, so dass die meisten Besucher von hier gleich weiterreisen; in spannender Erwartung auf die ersten Begegnungen mit Lemuren, Chamäleons und vielem anderem.

Im Hochland von Madagaskar wartet Antsirabe, die Stadt "wo es viel Salz gibt", im Lande der Betsileo. Aufgrund der reichlich vorhandenen Thermalquellen war Antsirabe während der Kolonialzeit ein beliebter Ort der Franzosen und wird noch heute von zahlreichen schönen Kolonialbauten geprägt. Weit ursprünglicher geht es in der Region Toliara zu, im Land der Baras. Hier befindet sich auch der bekannte Isalo National Park mit seinen bizarren Felsformationen. Besonders ursprünglich aber auch landschaftlich und soziokulturell sehr spannend kann die Gegend um die wilde Ostküste bei Manakara erlebt werden.

Tsingys und Baobabs

"Tsingys" bedeutet wortwörtlich so viel wie "auf den Zehenspitzen gehen" - gemeint sind die spitzen Karstformationen, die riesige versteinerte Wälder wie aus spitzen Nadeln bilden - ein weltweit einmaliges Phänomen, das auf Madagaskar gleich mehrmals anzutreffen ist.

Der mächtige Baobab Baum, auch als Affenbrotbaum bekannt, ist fast schon ein Klischee für die afrikanische Savanne geworden. Auch auf Madagaskar gibt es diese prächtigen Riesen in großer Zahl zu sehen. Gemeinsam mit den Tsingys gehören sie zu den beliebtesten Fotomotiven auf Madagaskar.
Und als ob Madagaskar noch nicht genügend prachtvolle Natur zu bieten hat, fehlen auch echte tropische Urlaubsparadiese mit Traumstränden nicht. Doch mit Ausnahme der Insel Nosy Be ganz im Norden (nicht in unserem Programm) gibt es keinerlei Massentourismus an diesen Stränden.


Packliste und Hinweise für die Reise

Diese Hinweise sind in erster Linie für Teilnehmer, die unsere Reise bereits gebucht haben. Eine inhaltlich aktualisierte Version davon wird immer unmittelbar vor der Reise (ca. 2 Wo. vorher) gemeinsam mit den Tickets und letzten Infos an die Teilnehmer geschickt. Hier ein Überblick zur Vorbereitung. Bitte bedenken Sie aber auch, wir haben nicht immer so viele Esel zur Verfügung, wie in diesem Foto.

Anreise

Die Telefon-Nr. des Reiseleiters und Infos für die Anreise erhalten Sie mit den letzten Reiseunterlagen.
Sie sollten spätestens 2 Stunden vor dem Flug am Check-In eintreffen. Der Web-Check-In ist bei den meisten Airlines ab 24 h vor Abflug möglich. Dabei können Sie auch Reservierungen für Ihren Sitzplatz vornehmen.
Bitte machen Sie Kopien oder Scans von Ihren Reisedokumenten und bewahren Sie diese getrennt von den Originalen auf (z.B. in Ihrem eigenen Email-Postfach).

Reisezahlungsmittel

Als Reisezahlungsmittel können Euro in bar mitgenommen werden. Es ist zu empfehlen, gleich am Flughafen ca. 250 - 300,- € pro Pers. in die Landeswährung Ariary zu wechseln. Spätere Möglichkeiten sind meistens schlechter oder kaum vorhanden. Außerhalb der Hauptstadt kann man Geld mit Visa-Card oder Master-Card abheben, aber nur kleinere Beträge von ca. 100,- €. Wer verschiedene Kreditkarten besitzt, bitte mitnehmen. Nicht immer funktionieren alle. Maestro funktioniert nicht. Bei manchen, aber nicht bei allen Hotels, kann man auch mit Kreditkarte zahlen. Preise für alkoholische Getränke in den Hotels entsprechen Touristen-Niveau. Lokale Naturprodukte wie Früchte auf den Märkten sind jedoch extrem günstig und zudem in sehr hoher Qualität verfügbar.

Gepäck, Reisebedarf und Kleidung

Es ist überwiegend sommerlich warm; an der Küste sehr warm. Leichte Kleidung und Sonnenschutz sind angesagt. Im Hochland ist es jedoch abends und morgens recht frisch. Dafür auch etwas wärmere Kleidung mitnehmen, eine warme Jacke, Pulli und warme Hose. Im madagassischen „Winter“ (Juni-Aug.) kann es auch an der Küste abends etwas frischer werden. Das Schuhwerk sollte ebenfalls leicht und bequem sein, bis auf ein paar feste geschlossene Schuhe für manche Wanderungen in der Natur.

Bitte tragen Sie bei der Auswahl ihrer Gepäckstücke dem Umstand einer Rundreise mit häufigen Hotelwechseln gebührend Rechnung. Hartschalenkoffer sind erlaubt, sollten aber nicht zu riesig und unhandlich sein. Wir empfehlen jedoch moderne Kofferrucksäcke, da diese mehrere Vorteile für eine solche Reise in sich vereinen. Die besseren haben auch Rollen. Bitte nehmen Sie nicht mehr als ein großes Gepäckstück pro Person mit maximal 18 kg mit (selbst wenn die Airline mehr erlaubt), und einen kleinen Tagesrucksack.

  • Es empfiehlt sich, das Gepäck mit kleinen Schlössern zu sichern.
  • Wertsachen gehören aber dennoch nur ins Handgepäck. Erlaubt ist ein Handgepäckstück.
  • Keine flüssigen und gelartigen Produkte über je 100 ml ins Handgepäck, keine Messer, Scheren, Nagelfeilen usw.
  • Keine Produkte, die sich selbst entzünden können, ins Hauptgepäck, z.B. Akkus, Powerbank, Feuerzeug etc.
  • Die Kleidung kann man vor Ort waschen lassen. Blütenrein wird sie aber nicht immer.
  • Eine Taschenlampe und Ersatzbatterien werden benötigt, der nächste Stromausfall kommt bestimmt.
  • Wer gerne Früchte o.ä. auf Märkten einkauft, sollte Taschenmesser und Löffel für unterwegs mitnehmen.
  • Zu empfehlen ist auch ein dünnes größeres Mehrzwecktuch (ein Sarong) z.B. für den Strand.
  • Moskitonetze - sofern sie benötigt werden - können die Hotels bei Bedarf bereitstellen.
  • Adapterstecker für elektrische Geräte werden nicht benötigt.
  • Klobige Treckingstiefel werden nicht gebraucht. Eher empfehlen sich robuste Freizeitschuhe, die auch mal nass werden können und/oder Trekkingsandalen.
  • Eine leichte Regenjacke wird in seltenen Fällen und nur in Monaten mit Nähe zur Regenzeit gebraucht.
  • Die Standard-Reiseartikel für Erste Hilfe (Pflaster, Binde etc.) persönliche Medikamente.
  • Für den Pass und die Wertsachen ist eine Gürteltasche zu empfehlen, die man unter der Kleidung tragen kann.